Warenwirtschaft mit Durchblick

Parity Software GmbHDie 1982 gegründete A. Schweiger GmbH mit Sitz in Sauerlach hat sich auf die Distribution von Komponenten und Systemen für den Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau spezialisiert. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen an den Standorten Sauerlach und Dettenhausen bei Tübingen anschlussfertig konfektionierte Kabel- und Leitungssets sowie Komplettlösungen zur Maschinenverdrahtung. Die 120 Mitarbeiter setzten im Jahr 2004 insgesamt knapp 25 Millionen Euro um.

PARITYERP bildet bei der A. Schweiger GmbH die zentralen Geschäftsprozesse aus einer Hand ab. Zunächst mit dem integrierten Warenwirtschaftssystem AB1000 gestartet, baute das mittelständische Unternehmen seine Windows NT-basierte IT-Plattform nach und nach weiter aus.

Schritt für Schritt zur Komplettlösung
So erfolgte zunächst der Aufbau des Moduls IBS (Integriertes Beschaffungs-System) für Großkunden aus der Maschinenbauindustrie, die von Schweiger mit anlagenspezifischen Leitungssets und Elektrotechnik-Komponenten beliefert werden. Heute nutzt ein Großteil der deutschen Maschinen- und Werkzeugindustrie das PARITYERP-basierte IBS insbesondere bei der individuellen Konfektionierung von Leitungssets, aber auch bei der Definition von Lieferterminen und Bestellung auf Internet-Basis sowie dem Tracking offener Aufträge. Parallel zu dieser Optimierung der B-to-B-Kommunikation fand eine Erweiterung der Systemlandschaft um das ebenfalls in PARITYERP integrierte komponentenbasierte Produktionsplanungs- und -steuerungs-System (PPS) FACTORY statt.

E-Business-Portal erhöht Transparenz
Das IBS-Modul optimiert die Kommunikation zwischen der A. Schweiger GmbH und ihren Industriekunden. Geschäftsführer Albert Schweiger setzt darüber hinaus vor allem auf die Erhöhung der Transparenz von Lieferstati. So lassen sich mit dem IBS-Modul nicht nur die unterschiedlichsten Anfragen automatisiert über das Internet beantworten, sondern auch Termine innerhalb vorgegebener Zeitraster nach vorne und hinten verschieben, um die Lieferung benötigter Zulieferteile just in time zu gewährleisten. „Außerdem können beliebig viele Zeichnungen und Stücklisten digital hinterlegt werden“, ergänzt Albert Schweiger. „Das verbessert vor allem die Zugänglichkeit der technischen Dokumentation für unsere Kunden.“

Komponentenbasiertes PPS
Die gleichzeitige Einführung der PPS-Lösung FACTORY von PARITY Software sorgt zudem für die volle Integration des gesamten Fertigungsprozesses in den IT-gestützten Workflow. Dabei ermöglicht die zugrunde liegende Komponentenarchitektur um den PACS (PARITY Application Component Server), dass sämtliche Prozesse durchgängig programmübergreifend ausgeführt werden, so dass sich die gesamte DV-Landschaft als homogene Einheit präsentiert.

GRATIS ERP-Infopaket anfordern!